Katzen-Kratzbaum.com
Die Kratzbaum Info Seite

Die Katze braucht einen Ruheplatz


Verbringt die Katze ihre Zeit der Jugend vornehmlich damit, zu spielen, um dabei Klettern, Jagen und Anschleichen zu üben, so lassen es ältere Tiere oft etwas ruhiger angehen. Sie rollen sich etwa 16 Stunden des Tages gemütlich an einem warmen, weichen Ort zusammen und schlummern dort.

Am liebsten liegen sie etwas erhöht, denn dort droht ihnen in freier Wildbahn am wenigsten Gefahr. Und auch die Stubentiger legen sich gerne auf eine erhöhte Anrichte. Dabei suchen sich die Katzen ganz genau aus, wo es ihnen behaglich erscheint.
Sehr gerne nutzen sie die höchste Ablage ihres Kratzbaums. Denn der Katzenkratzbaum ist meist gepolstert und die Mieze liegt dort weit oben. Hier rollt sie sich zusammen, streckt sich nach dem Aufwachen ausgiebig und gähnt mit weit geöffnetem Mund auf dem Podest des Kratzbaums.
War der Katzen-Kratzbaum gerade noch Schlafplatz, so verwandelt er sich nun in ein Klettergerüst. Denn jetzt will die plötzlich hellwache Katze erst einmal spielen. Und auch dazu ist der Kratzbaum mit all seinen Höhlen, dem baumelnden Spielzeug und den Sisalbändern genau das richtige.

Katzen sind dabei Gewohnheitstiere. Haben sie erst einmal die Ablage des Kratzbaums in ihr Herz geschlossen, dann legen sie sich zumindest für die Nachtruhe immer wieder an genau diese Stelle. Und was gibt es für ein Theater, wenn zwei Katzen im Haus sind, und auf dem Lieblingsbett des Kratzbaums schon jemand liegt. Dann bleibt dem unterlegenen, sichtlich beleidigten Stubentiger nichts weiter übrig, als sich ein neues Plätzchen zu suchen. Das kann eine untere Ablage des Katzenkratzbaums sein oder jeder andere gemütliche Ort, nur um am nächsten Tag wieder um die besten Plätze auf dem Kratzbaum zu streiten.

Die Ruheplätze auf dem Kratzbaum sollten allerdings auch der GröÜe der Katze angepasst sein. Ein massiger Kater passt oft in kleine Schlafhöhlen der Katzenkratzbäume gar nicht hinein oder fühlt sich dort nicht wohl.
Und auch die Liegeflächen des Kratzbaums in groÜen Höhen sind manchmal nicht ungefährlich. Haben die Plattformen keine leicht erhöhten Ränder, so passiert es schnell einmal, dass die Katze im Schlaf von ihrem Kratzbaum purzelt. Zwar verletzt sie sich dabei selten, dennoch sind Kratzbäume mit leicht erhöhten Rändern der Schlafplätze zu empfehlen.

Diese Seite Bookmarken bei
bookmarken bei Mr. Wongbookmarken bei Yiggbookmarken bei Yahoobookmarken bei Googlebookmarken bei Favitbookmarken bei Favoritenbookmarken bei Diggbookmarken bei Newsiderbookmarken bei Shop-Bookmarksbookmarken bei Seoiggbookmarken bei SumaXL.debookmarken bei Technoratibookmarken bei Slashdotbookmarken bei Del.icio.usbookmarken bei Oneviewbookmarken bei Newskick